skip to content

Bericht Automobilturnier 2012


Mitglied werden
Gästebuch
Karte Messplatz

Impressum
Besucher gesamt: 43.772
Besucher heute: 21
Besucher gestern: 20
Max. Besucher pro Tag: 77
gerade online: 2
max. online: 24
Seitenaufrufe gesamt: 3.848.520
Seitenaufrufe diese Seite: 1.613
counter   Statistiken
 Nicht Pferdestärken, sondern Geschicklichkeit entscheidet 

 

 

Motorsport hat viele Gesichter: Beim Elke-Pfeifer-Gedächtnisturnier, das der Ilvesheimer Motorsport-Club (IMC) auf dem Messplatz ausrichtete, ging es nicht um reine Schnelligkeit oder Motorkraft. Bei diesem Geschicklichkeitsturnier des ADAC steht eine ausgewogene Mischung an Fahrzeugbeherrschung und Koordinationsvermögen im sportlichen Wettkampf im Vordergrund.

 

Ausgetragen werden die Geschicklichkeitsübungen auf einem Parcours, der mit verschiedenen Stationen bestückt ist, in denen die Teilnehmer eine genau definierte Aufgabe zu absolvieren haben. "Das Wichtigste aber ist, dass alle Übungen mit dem eigenen Auto gefahren werden", wussten der erste Vorsitzende Gerhard Pfeifer und seine Frau Rosi zu berichten, Dadurch wird zum einen der sichere Umgang mit dem eigenen Fahrzeug im Straßenverkehr gefördert, zum anderen bleibt der finanzielle Aufwand erfreulich niedrig.

 

 

 

 

Auf dem Parcours sind die verschiedensten Hindernisse vorwärts und rückwärts zu bewältigen. Da wird gefordert: Slalom vorwärts und rückwärts, doppelt wenden, Schweizer Slalom, Einparken, Stopplinie, um nur einige zu nennen.

 

Gefahren wird in drei verschieden Gruppen, A,B und C, in denen nicht nach PS, sondern nach den Fähigkeiten des Fahrers gestartet wird.

 

Bei der Gruppe A, den "Profis", wird um die württembergische Meisterschaft gefahren. Sieben Fahrer, die teilweise schon deutsche Meister waren, gingen in Ilvesheim an den Start. Manche davon fahren bereits in der dritten Generation ihrer Familie, so Gerhard Pfeifer. Die besten dieser Klasse qualifizieren sich zur Deutschen Meisterschaft. Die Wertungen erfolgen nach Fehlern und Zeit.

 

In Gruppe B starten die "geübten" Fahrer, die schon regelmäßig an Turnieren teilgenommen haben. Gruppe C schließlich ist den Fahranfängern, den Führerscheinneulingen und all denen vorbehalten, die einfach mal in den Turniersport "reinschmecken" wollen. Hier wird nur nach Fehlern gewertet, die Zeit spielt keine Rolle. Auch Führerscheinneulinge, die noch mit Begleitperson fahren, können hier starten. Xenia Übelhör, 17 Jahre, mit noch ganz neuem Führerschein, stellte sich in Ilvesheim dem Parcours. Eine Sportlizenz ist für keine der Gruppen nötig. Teilnehmen kann jeder, der im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.

 

Organisator des Turniers war Thomas Grambitter, der zugleich auch aktiver Fahrer um die Deutsche Meisterschaft ist. Von Pokalen wurde in diesem Jahr abgesehen, stattdessen wurden die Preise in Form von Naturalien überreicht.

 

Alles in allem sind die Aufgaben für alle Teilnehmer gleichsam spannend und fördern wegen ihres hohen Geschicklichkeitsanspruchs letztlich auch den sicheren Umgang mit dem Fahrzeug im Straßenverkehr. Und weil man zudem mit seinem Alltagsauto, das der StVZO entsprechen muss, an den Start gehen kann, bleiben die Kosten erfreulich niedrig. Motorsport für jedermann eben. moko

 

  

18. April 2012

Bericht Mannheimer Morgen

 
Impressum | Login

Alle Rechte reserviert. Style und Inhalt urheberrechtlich geschützt!
IMC Ilvesheim